Sanieren, Renovieren, Modernisieren

In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen rund um die Verlegung von Fliesen und Natursteinen immer wieder verändert. So hat beispielsweise der Bereich der Sanierung, Renovierung und Modernisierung deutlich zugenommen und sich neben dem Neubau als gleichermaßen wichtiger Umsatzträger bei unseren Handwerkspartnern entwickelt. Damit haben sich auch die Anforderungen an die in diesen Bereichen eingesetzten Produkte verändert. Gerade im Bestandsbau werden Sie und Ihre Kollegen häufig mit unvorhergesehenen Gegebenheiten konfrontiert. Manchmal ist sogar der Zeitdruck bei solchen Projekten größer, da Ihre Kunden quasi „um die Ecke“ weiterwohnen. Dank unserer intensiven Forschungsarbeit sind wir bei Botament immer voll auf der Höhe und entwickeln hocheffiziente Produkte mit exzellenten Verarbeitungseigenschaften, die den Anforderungen jeder Baustelle gerecht werden. Ob Sie nun bei der Sanierung, der Renovierung oder der Modernisierung antreten: Bei Botament finden Handwerksprofis alles aus einer Hand.

Standfeste Ausgleichsmasse

Nicht immer befinden sich Wand- und Bodenflächen in einem Zustand, in dem sie ohne vorbereitende Maßnahmen mit Fliesen und Platten belegt werden können. Dies trifft fast immer auf Sanierungsarbeiten, häufig genug aber auch im Neubau zu. Wird der Einsatz von Ausgleichsarbeiten notwendig, um die erforderliche Ebenheit für die Verlegung im Dünnbettverfahren herzustellen oder um schadhafte Stellen, offene Stoßfugen oder Ausbrüche aufzufüllen, dann sorgen standfeste Ausgleichsmassen von Botament für den sauberen Ausgleich.

Ausgleich von Böden mit Schnellestrich

Wenn alte Zementestriche, Betonplatten, Ausbrüche oder Fehlstellen aufweisen, können sie schnell und unkompliziert mit M56 Speed FM Schnellestrich-Fertigmörtel ausgebessert werden. In manchen Fällen ist der alte Estrich jedoch nicht mehr zu retten oder gar nicht erst vorhanden. Insbesondere bei der Sanierung von bewohnten Objekten sind jetzt Systeme gefragt, die ohne lange Erhärtungs- und Trocknungszeiten so schnell wie möglich mit Bodenbelägen oder Fliesen versehen werden können und innerhalb kürzester Zeit wieder nutzbar sind.

Untergründe vorbereiten - Grundieren

Zur professionellen Vorbereitung von Untergründen gehört immer eine passende Grundierung. Für saugende Untergründe wie Zementestriche, Calciumsulfatestriche, Kalksandsteinmauerwerk, Gipswandbauplatten, Porenbeton und mineralische Putze ist D11 Tiefengrund die richtige Wahl. Zudem reduziert D11 die Saugfähigkeit der Baustoffe und stellt ein gleichmäßiges Saugverhalten auf dem gesamten Untergrund her.

Selbstverlaufende Nivelliermassen

Überall dort, wo Böden großflächig egalisiert werden müssen, sind Nivelliermassen das optimale Mittel. Mit zügiger Verarbeitung und einfacher Handhabung schaffen sie den perfekten Verlegegrund für Fliesen und Bodenbeläge. Dabei sind Nivelliermassen nicht nur zum Ausgleich von Untergründen mit zu hohen Maßtoleranzen oder zum Angleichen von unterschiedlichen Höhen gefragt, sondern auch dann unumgänglich, wenn Beläge wie Fliesen im XXL-Format oder glatte Bodenbeläge wie PVC oder Linoleum eine so hohe Ebenheit verlangen, wie sie Estriche oft nicht bieten können.

Verputztes und
unverputztes Mauerwerk

Mauerwerk ist der typische Untergrund für Fliesen – doch damit Fliesen auf Mauerwerk langfristig halten, muss der Untergrund vorbereitet werden. Bei der Verlegung von Fliesen und Natursteinen auf unverputztem Mauerwerk aus Porenbeton ist es wichtig, dass der Untergrund plan-eben und lotrecht ist. Hierfür ist die DIN 18202 – Toleranzen im Hochbau – maßgeblich. Für verputztes Mauerwerk sind grundsätzlich Putze der Klassen CS II, III und IV nach EN 998-1 geeignet, wenn sie eine Mindestdruckfestigkeit von 1,5 N/mm2 aufweisen.

Gipsplatten, Trockenestrich, Faserzement- und Bauplatten

Gipskarton, Faserzementplatten, Trockenestrichelemente & Bauplatten sind heute im Neubau, Ausbau und insbesondere in der Renovierung nicht mehr weg zu denken. Grundsätzlich muss hier großes Augenmerk auf eine stabile Statik und Planebenheit der Konstruktion gelegt werden, denn diese sind Voraussetzung für die Dauerhaftigkeit des Keramikbelags. Zur Vorbehandlung ist hier D11 Tiefengrund oder D1 Speed multifunktionale Haftgrundierung (verdünnt) geeignet, eine Grundierung zur Vorbehandlung saugender Untergründe für die nachfolgende Applikation von Fliesenklebern, Spachtelmassen, Putzen oder Farbanstrichen.

Beton und Betonfertigelemente

Durch das hohe Schwinden des Betons im Zuge seiner Festigkeits-entwicklung und Trocknung werden große Anforderungen an den Fliesenkleber gestellt. Mit S1-Klebern von Botament (z. B. MULTISTAR und MULTISTONE) kann die Fliesenverlegung bereits nach 3 Monaten erfolgen. Der Betonuntergrund ist vor der Verlegung sorgfältig zu prüfen. Schalölreste und Sinterschichten können später zu Schäden im Haftverbund mit dem Keramikbelag führen. Eine Überprüfung auf Schalölreste kann durch eine Benetzungsprobe mit Wasser erfolgen, Sinterschichten prüft man durch eine Gitterritzprobe.

Verlegung auf alten Untergründen

Ein moderner, neuer Naturstein- oder Fliesenbelag wertet den Wohnraum insgesamt auf. Die alten Oberflächen wie Belagsreste, Beschichtungen, alte Fliesen und Anstriche zu entfernen ist allerdings aufwändig, teuer und zeitintensiv. Alte, nicht wasserlösliche, festanhaftende Beschichtungen und Belagskleberreste können im Regelfall ohne vollständiges Entfernen oder Abschleifen mit D1 Speed grundiert und mit Fliesen oder Natursteinen belegt werden. Glatte Farbanstriche oder Beschichtungen sind anzurauen. Nach der Grundierung kann der Belag mit Botament MULTISTONE oder MULTISTAR verklebt werden.

TRITTSCHALLSCHUTZ AUF KRITISCHEN UNTERGRÜNDEN

Auf kritischen Untergründen wie Holzdielenböden, OSB- und Spanplatten, Mischuntergründen, jungem Beton oder rissigen Estrichen, wird der Einbau eines Entkopplungssystems notwendig, in der Sanierung häufig einhergehend mit einer Trittschallschutzverbesserung oder der ATE Max – Multifunktionale Abdichtungs-, Trittschall- und Entkopplungsmatte. Mit der TE Trittschall- und Entkopplungsplatte zur Trittschallminderung unter Fliesenbelägen sowie zur Spannungsreduzierung zwischen Fliesenbelägen und dem Verlegeuntergrund im Innenbereich wird eine deutlich wahrnehmbare Verbesserung erreicht – insbesondere unter starren, keramischen Belägen.

VERLEGUNG AUF METALL, HOLZ UND KUNSTSTOFF

Die Verklebung von Fliesen und Natursteinen auf Metall, Holz, Kunststoffen und anderen schwierigen Untergründen stellt den Fliesenleger oft vor große Herausforderungen. Der chemisch hoch beständige Epoxidharz-Klebe- und Fugenmörtel Botament EKF500 ist bei leichter Verarbeitung aufgrund seiner extrem guten Haftung, Beständigkeit und Flexibilität ein idealer Problemlöser für diese extrem kritischen Bereiche. Ist außerdem zusätzlicher Trittschallschutz gefordert, empfehlen wir den Einbau unserer TE Trittschall- und Entkopplungsplatte oder der ATE MAX.

VERLEGUNG IN NASSRÄUMEN

Die Verlegung von Fliesen in Duschen und Bädern ist ein komplexes Thema. Hier gilt es, alle Detailausführungen gewissenhaft und sicher durchzuführen. Als Untergründe eignen sich, je nach Wassereinwirkungsklasse, u.a. Gipsplatten, Kalkzementputz oder Zementputz sowie Zementestriche. Als zeitsparende Abdichtung kommen in Duschen und Bädern zunehmend Abdichtungsbahnen, wie z.B. die AE- Abdichtungs- und Entkopplungsnbahn, zum Einsatz. Hier bietet Botament den großen Vorteil, dass der Überlappungsstoß mit dem Flexleistungsklebern M21 Classic, M21 HP oder M21 HP Speed im System geprüft sind.

VERLEGUNG IM AUßENBEREICH

Fliesen und Platten sind im Außenbereich auf Balkonen und Terrassen vielen Einflüssen ausgesetzt. Dazu zählen neben Dauernässe und Frost-Tauwechsel auch thermischen Belastungen, denen der Belag über lange Jahre Stand halten muss. Waren es zudem früher eher kleinere Formate, tendieren Ihre Kunden heute vermehrt zu Großformaten, die vom Innenbereich in den Außenbereich mitgenommen werden sollen. Dank langjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit bietet Botament mit maßgeschneiderten Produkten in jeder kniffligen Situation die passende Lösung.

DICHTUNGSSCHLÄMME AUF BALKON UND TERRASSE

Balkone und Terrassen sind allen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Zum Schutz der Unterkonstruktion ist es daher nach den Regelwerken erforderlich, eine entsprechende Verbundabdichtung einzusetzen. Diese sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit nicht in die Unterkonstruktion eindringen kann und dort zu Schädigungen führt. Zum Schutz können Mineralische Dichtschlämme, wie z.B. MD1 Speed verwendet werden.

ABDICHTUNGSBAHNEN AUF BALKON UND TERRASSE

Neben den mineralischen Dichtungsschlämmen können auch Bahnenabdichtungen schnell und sicher eingesetzt werden, beispielsweise die AE Abdichtungs- und Entkopplungsbahn von Botament als universell verwendbare Verbundabdichtung unter Fliesen- und Natursteinbelägen im Innen- und Außenbereich. Die Verklebung der AE-Abdichtungs- und Entkopplungsbahn in Verbindung mit M21 HP Speed ermöglicht die Fliesenverlegung bereits nach ca. 90 Minuten. Gerade bei zeitkritischen Baustellen ist dies eine perfekte Alternative.

VERLEGUNG VON GROßFORMATIGEN PLATTEN

Großformatige Fliesen sind im Trend, eine Verlegung ohne Vorarbeiten kann jedoch problematisch sein. Bei der Verlegung im Dünnbettverfahren an der Wand bietet sich der Multimörtel M200 an, die Botament Nivelliermassen M50 Classic, M51 Classic und M53 Extra mit ihren optimalen Verlaufseigenschaften dienen dem Ausgleich der Bodenfläche. Für die Verlegung der Bodenfliesen eignet sich u.a. der Multifunktionskleber MULTISTAR in Fließbettkonsistenz. Grundsätzlich sollte vor dem Einlegen von großformatigen Platten in das Kleberbett die Fliesenrückseite mit einer Kontaktspachtelung aus dem Fliesenkleber versehen werden.

VERLEGUNG VON KUNSTHARZGEBUNDENEN PLATTEN

Kunstharzgebundene Platten sind ebenfalls im Trend. Optisch sehr ansprechend, sind auch sie hinsichtlich der Verlegung nicht ganz unkritisch. Sie neigen mitunter dazu, sich während der Verlegearbeit zu verformen. Für diese anspruchsvollen Beläge hat sich der Botament Multifunktions-Fliesen- und Natursteinkleber MULTISTONE bewährt, bei sehr kritischen Platten der Epoxidharz-Klebe- und Fugenmörtel EKF500. Tipp: Holen Sie in diesen Fällen grundsätzlich eine individuelle Beratung durch unsere BOTAMENT-Anwendungstechnik ein. Bei Bedarf führen wir auch einen Test durch und geben Ihnen anschließend eine gezielte Verlegeempfehlung ab.

TERRACHAMP

Terrachamp wurde von Botament entwickelt, um allen Anforderungen im Außenbereich gerecht zu werden – und das mit Produkten, die weder Kalk noch Zement beinhalten und auf allen gängigen Dünnbettdränagen eingesetzt werden können. Das Ziel der Botament Forschung lag dabei darin, ein System für die sichere Verlegung von anspruchsvollen Belägen wie großformatigen Platten, Feinsteinzeugfliesen und Natursteinen im Außenbereich bereitzustellen. Mehr dazu finden Sie hier.